Property Magazine  ·  Berlin  ·  Düsseldorf  ·  Frankfurt  ·  Hamburg  ·  München  ·  Stuttgart  ·  International
  |  07. Oktober 2019

Rekordumsatz auf dem Düsseldorfer Büromarkt

Spitzenmiete bleibt konstant

Auf dem Düsseldorfer Bürovermietungsmarkt – inklusive Ratingen und Neuss – wurde in den ersten Monaten des Jahres ein Büroflächenumsatz von 375.200 m² registriert. Mit rund 340.000 m² entfiel der überwiegende Anteil auf das Düsseldorfer Stadtgebiet. Damit erreicht der bislang insgesamt für 2019 ermittelte Flächenumsatz bereits nach dem dritten Quartal den Wert des Gesamtjahres 2018 und markiert gleichzeitig den höchsten Umsatz der ersten neun Monate eines Jahres seit Beginn der 2000er Jahre. Er liegt 30 Prozent über dem Fünf- und 38 Prozent über dem Zehnjahresdurchschnitt. Dies geht aus einer aktuellen Analyse von Cushman & Wakefield hervor.

Das überdurchschnittlich hohe Ergebnis ist vor allem auf Großflächenabschlüsse zurückzuführen, darunter die Projektanmietung der WPP Deutschland Holding GmbH & Co. KG im zweiten Quartal über rund 37.000 m² im Medienhafen. Insgesamt wurden sechs Neuverträge mit einer Fläche von jeweils mehr als 10.000 m² abgeschlossen. Sie summieren sich auf 128.100 Quadratmeter und tragen damit 34 Prozent zum Gesamtergebnis bei.

Spitzenmiete bleibt konstant, Durchschnittsmiete steigt
Die erzielbare Spitzenmiete liegt Ende des dritten Quartals bei 28,00 Euro pro Quadratmeter und Monat und blieb damit in den letzten sechs Monaten konstant. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg sie um 5,3 Prozent beziehungsweise 1,50 Euro an. Auch die gewichtete Durchschnittsmiete über die Abschlüsse der letzten zwölf Monate ist deutlich gestiegen. Ihr Wert von aktuell 16,35 Euro pro Quadratmeter und Monat entspricht einem Zuwachs von 7,6 Prozent. Der starke Anstieg beruht vor allem auf großflächigen Anmietungen in Projekten, die durch steigende Baukosten und hohe Ansprüche der Mieter an die Gebäudequalität hohe Mieten erzielen.

Aktuelle Bautätigkeit auf Vorjahresniveau
Bis Ende September wurden acht Projekte mit insgesamt 64.900 m² fertiggestellt. Aktuell befinden sich 247.700 m² im Bau. Die Bautätigkeit liegt damit auf dem Vorjahresniveau. Bevorzugte Standorte für Neubauprojekte sind die innenstadtnahen Teilmärkte wie beispielsweise der Medienhafen und Kennedydamm/Derendorf. Die Vorvermietungsquote für alle Projekte im Bau liegt aktuell bei rund 70 Prozent und zeigt, wie stark die Nachfrage nach modernen Büroflächen in Düsseldorf ist.

Gute Aussichten für das vierte Quartal
Luisa Rotthaus, Leiterin der Bürovermietung Düsseldorf bei Cushman & Wakefield, erwartet nach dem überdurchschnittlich starken Ergebnis der ersten drei Quartale ein Gesamtjahresergebnis, das deutlich über 400.000 m² und damit über dem Fünfjahresdurchschnitt (375.000 m²) liegt: „Das Ergebnis war bislang von Großflächenanmietungen von über 5.000 m² geprägt. Auch für die letzten drei Monate des Jahres erwarten wir weitere Abschlüsse in dieser Größenordnung. Aufgrund der hohen Flächennachfrage wird die Verknappung des Angebots insbesondere in den zentralen Lagen weiter voranschreiten. Auch wenn der Leerstand zunächst weiter rückläufig sein wird, ist ein weiterer Anstieg der Mietpreise in diesem Jahr nicht mehr zu erwarten. Perspektivisch ist ab 2021 mit einer leichten Entspannung der Angebotssituation zu rechnen.“
Drucken Diesen Artikel zu den persönlichen Favoriten hinzufügen
Kommentare zum Artikel
Die Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder.
Kommentar verfassen
Powered by Property Magazine
© Copyright 2006 - 2019