Property Magazine  ·  Berlin  ·  Düsseldorf  ·  Frankfurt  ·  Hamburg  ·  München  ·  Stuttgart  ·  International
  |  20. November 2020

Volksbank BraWo erhöht Immobilienbestand um Duisburger CityPalais

Strukturiertes Bieterverfahren

Die Volksbank eG Braunschweig Wolfsburg erhöht ihren Immobilienbestand um das Duisburger CityPalais. Die Mixed-Use-Immobilie verfügt über eine vermietbare Fläche von 37.700 m² sowie über eine Tiefgarage mit 649 Parkplätzen. Die Vermietungsquote liegt laut des Verkäufers, der Hannover Leasing, bei 97 Prozent. Die Corestate-Tochter hatte die Immobilie in 2006 als Projektentwicklung im Rahmen eines Forward Purchase erworben [wir berichteten] und seither im Bestand gehalten.

„Uns war von Anfang an klar, dass das CityPalais eine wichtige Bedeutung für die Region um Duisburg hat. Dieser Verantwortung sind wir gerecht geworden und haben das Objekt sowohl für unsere Anleger als auch im Sinne der Stadt stetig zu einer nachhaltig attraktiven Immobilie weiterentwickelt. So haben wir sehr früh auf den Wandel im Einzelhandel mit unserem modernen Nutzungskonzept reagiert und so für unsere Anleger eine erfreuliche Rendite von über 70 Prozent auf das Eigenkapital erzielt.“, so Corestate-CIO Nils Hübener.

© Volksbank BraWo
Zu den Nutzern des CityPalais gehören die Stadt Duisburg sowie eine Mischung aus Büro-, Gastronomie- und Einzelhandelsmietern. Die dazugehörige Mercatorhalle mit ihrer über 100-jährigen Historie bildet als Heimspielstätte der Duisburger Philharmoniker ein kulturelles Zentrum in der Stadt und im Ruhrgebiet. Zwischen 2016 und 2018 wurden die Einzelhandelsflächen deutlich weiterentwickelt. Mit umfangreichen Aufwertungsmaßnahmen im Einkaufszentrum konnte laut Hannover Leasing die Attraktivität der Immobilie für Mieter und Kunden signifikant erhöht werden.

Für Jürgen Brinkmann, Vorstandsvorsitzender der Volksbank BraWo, sind im aktuellen Niedrigzins-Umfeld weitere Ertragsquellen notwendig, um zukunftsfähig zu bleiben. Der Bereich Immobilien ist für das Geldinstitut ein weiteres Standbein, mit dem bestehende Arbeitsplätze gesichert und sogar neue Stellen geschafft werden können. Beim Kauf von Immobilien legt die Volksbank großen Wert auf eine lokale Ausrichtung, investiert aber auch pointiert in Objekte außerhalb der Region. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem CityPalais ein neues Objekt in unser Portfolio aufnehmen können, das mit seiner Größe und dem diversifizierten Mieter-Mix perfekt in unser Anforderungsprofil passt", erläutert Brinkmann.

Zu Beginn des Monats hatte das Geldinstitut in diesem Zuge bereits mit der Rathauspassage Pinneberg eine innerstädtische Immobilie kaufvertraglich gesichert #link(104733)#. Die Rathauspassage ist das sechste große Shoppingcenter/Fachmarktzentrum im Bestand der Bank. Diese sind in der aktuellen Niedrigzinsphase begehrte Anlageobjekte und bieten vor allem aufgrund ihres Nahversorgungscharakters eine nachhaltig stabile Mieterstruktur. Zudem hat die Volksbank ihren Aktienanteil an der Hamburger AVW Immobilien AG - in dem sie bereits seit 2018 investiert ist - erhöht und die kompletten Anteile des Gründungsgesellschafter Frank Albrecht erworben, um das Geschäftsfeld Real Estate strategisch weiter zu stärken.
Fotos: Volksbank BraWo
Drucken Diesen Artikel zu den persönlichen Favoriten hinzufügen
Kommentare zum Artikel
Die Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder.
Kommentar verfassen
Powered by Property Magazine
© Copyright 2006 - 2020